FAQ

Häufig gestellte Fragen zu Zündmagneten

WICHTIGER HINWEIS ZUR HAFTUNG
Diese Seite wurde als Hilfestellung entworfen und veröffentlicht. Sie beinhaltet subjektive Meinungen und dient nicht als Leitfaden für aus ihr resultiererende Aktionen. Der Autor übernimmt keinerlei Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen.

Haftungsansprüche gegen den Autor, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden sind grundsätzlich ausgeschlossen, sofern seitens des Autors kein nachweislich vorsätzliches oder grob fahrlässiges Verschulden vorliegt.

Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Autor behält es sich ausdrücklich vor, Teile der Seiten oder das gesamte Angebot ohne gesonderte Ankündigung zu verändern, zu ergänzen, zu löschen oder die Veröffentlichung zeitweise oder endgültig einzustellen.

TCM/Bendix

Für alle Modelle (S-20/S-200, D-2000/D-3000, S-1200) gilt generell:

  • 500h Inspektion – nach einer Betriebszeit von 500 Std. muss eine Inspektion erfolgen
  • Overhaul – spätestens nach 4 Jahren erfolgt eine Grundüberholung
  • Overhaul – bei Overspeed, Sudden Stoppage & Triebwerks-Überholung muss auch eine Grundüberholung erfolgen.
  • (Mit SB643A bezieht TCM die Intervallprüfung nicht mehr nur auf den Zündmagnet sondern auch auf das Zündgeschirr, den Zündschalter und den Starter- Vibrator)

Für S-20/S-200 und S-1200 gilt zusätzlich

  • Zündmagnete mit Seriennummern nach Juni 2015 werden „erst“ nach 12 Jahren überholt. Ältere Zündmagnete haben die gewohnten 4 Jahre bis zur GÜ. 
  • (bei grundüberholten Zündmagneten bleibt die Seriennummer erhalten, somit betrifft diese Änderung nur fabrikneue TCM Zündmagnete)

Slick

für alle Modelle (4200/6200 & 4300/6300)­­

  • 100h: Inspektion findet am Triebwerk statt
  • 250h/2Jahre: Inspektion bei Triebwerken mit Einfachzündung (Motorsegler) und druckbelüfteten Zündmagn eten
  • 500h: Inspektion bei allen Triebwerken mit Doppelzündung

Zusätzlich für alle neuen Modelle (4300/6300 series)

  • Overhaul – Grundüberholung nach 12 Jahren

Zusätzlich für alle älteren Modelle (4200/6200 series)

  • 1000h Inspektion
  • Overhaul – Grundüberholung zusammen mit Triebwerk

Wann müssen Zündmagnete überprüft werden?

Meine Zündmagnete laufen nach der vorgeschriebenen Laufzeit einwandfrei, warum soll ich sie überprüfen lassen?

In der Luftfahrt sprechen wir von Instandhaltung und nur selten von Instandsetzung. Es ist wie bei allen Inspektionen. Der Fachbetrieb soll überprüfen, ob alle Teile noch Lufttüchtig sind und er soll dafür sorgen, dass Wellen, Achsen, Lager usw. nach Vorschrift neu gefettet und geölt werden.


Viele Fehler oder Defekte führen nicht sofort zu einer merkbaren Beeinträchtigung des Motorlaufs. Der Leistungsschwund ist oft schleichend und wird nicht sofort bemerkt. Andere Probleme betreffen nur den Motorstart. Wiederum andere verursachen erhöhten Kraftstoffverbrauch. 

Ja, das ist vom Gesetzgeber so geregelt.

Eines der größten Probleme der General Aviation ist eine zu geringe Laufzeit für Motoren und Aggregate. Viele Teile verschleißen mehr durch Korrosion als durch den Betrieb. Eine Kontrolle ist immer empfehlenswert.

Meine Zündmagnete haben in den letzten Jahren nur wenige Stunden gelaufen, muss ich sie überprüfen lassen?

Was wird bei einer 500 Std. Inspektion, was bei einer Grundüberholung gemacht?

Diese Frage muss für die zwei gängigsten Magnete TCM/Bendix und Unison/Slick getrennt beantwortet werden.

Unison/Slick

Der Zündmagnet wird teilweise zerlegt und nach Vorschrift gereinigt. Er wird auf zutreffende LTAs und SBs überprüft. Sollwerte sowie Toleranzen werden geprüft. Die Zündspule und der Kondensator werden auf ihre elektrischen Sollwerte und zusätzlich mit einem Tester geprüft. Die Verteilerkappe und der Verteilerläufer werden von Abbrand gereingt, alle Teile visuell und bei Bedarf mit einer 3D-Prüflupe überprüft.  Erneuert werden Hauptzündkontakt, Verteilernocken, Befestigungsschrauben des Zündkontakts und Dichtungen bei Druckbelüfteten (pressurized) Magneten. Nach der Montage erfolgt ein Prüflauf des Zündmagneten über den gesamten Drehzahlbereich auf unserem Prüfstand. 

Zu den Kontrollarbeiten erhalten Sie immer einen ausführlichen Prüfbericht mit den Soll- und Ist-Daten sowie eine Form One.


TCM/ Bendix

Der Zündmagnet wird komplett zerlegt und nach Vorschrift gereinigt. Alle Bauteile werden auf das Zutreffen von ADs und SBs überprüft. Gehäuse werden – wenn erforderlich – gestrahlt, grundiert und lackiert. Bei einer Grundüberholung von D-2000/D-3000 sowie S-20/S-200 wird zusätzlich eine zerstörungsfreie Prüfung (NDT) des Gehäuses durchgeführt.

Die elektrischen und mechanischen Bauteile werden auf ihre Sollwerte/ Toleranzen geprüft. Die Verteilerkappe und der Verteilerläufer werden von Abbrand gereinigt. Daraufhin wird die Verteilerkappe anschließend eine Stunde im Ofen bei 100°C entölt, feingereinigt und wieder bei 100°C im Ofen eine Stunde lang neu geölt. Alle weiteren Bauteile werden im Ultraschallbad feingereinigt und überprüft. Bei den Bauserien S-1200 und D-2000/D-3000 wird das Antriebslager mit neuer Schmierung versehen und der Zündmagnet montiert. 

Nach der Montage wird der Zündmagnet über den gesamten Drehzahlbereich auf dem Prüfstand getestet.
Zu den Kontrollarbeiten erhalten Sie immer einen ausführlichen Prüfbericht mit den Soll- und Ist-Daten sowie eine Form One.